Explore to Create

„Explore to Create“, so hieß der Workshop, den Marina Scholze und Alex von „Frau Herz“ im vergangenen Oktober ausgeschrieben hatten. Ich sah ihr Video dazu im Internet, und auch wenn es nicht viele Informationen zum Inhalt des Workshops zum damaligen Zeitpunkt gab, war ich sicher, ich muss mich dafür bewerben.

Es lag ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen hinter mir. Beruflich sollte es Anfang des letzten Jahres für mich einen neuen Weg geben, auf den ich mich riesig freute. Doch im neuen Job wurde ich nicht richtig glücklich, irgendwie stimmte etwas einfach nicht. Und ich wusste nicht was es ist. Ich war einfach nicht glücklich und ständig am zweifeln. Die Fotografie lief gut, aber ich konnte das alles nicht mehr vereinbaren. Es begann das sture Abarbeiten, für Kreativität und freie Projekt war da kein Platz. Auch Privat lief es das ganze Jahr über eher holprig, die ganze Zeit über war ich irgendwie unzufrieden mit mir und nur am zweifeln. Ich war nie gut genug für mich selbst.

Doch es sollte sich Ende des Jahreas alles ändern. Da trat so ganz plötzlich ein Mensch in mein Leben, der so ziemlich alles bei mir verändert hatte – meine ganzen Selbstzweifel konnten sich endlich zu einer Form von Selbstliebe und Zufriedenheit entwickeln und es wurde mir unbewusst meinen eigenen Weg gezeigt. Plötzlich wusste ich, wo es mit mir hingehen sollte.

Und genau in diesen Moment meines Leben sah ich dieses Video von  „Explore to Create“. Ein Workshop, in dem es nicht nur um das eigene Business, sondern vor allem um die wichtigste Person in deinem Leben gehen sollte. Du selbst. Ein Workshop, wo es  vorrangig um mich selbst gehen sollte? Und das kombiniert mit der Weiterentwicklung meines Business? Mein Gefühl sagte mir, dass es genau das ist, was ich gerade brauche.

Und ich kann diesen Moment nicht beschreiben, als ich per Mail die Zusage erhielt – im März sollte es losgehen in die Berge – fünf Tage mit sechs anderen Mädels. Die Freude war unbeschreiblich und gleichzeitig kamen da wieder diese Selbstzweifel. Pass ich da überhaupt rein? Ich und insgesamt dann acht andere Fotografinnen, unter denen ich keine Einzige kannte? Bin ich dafür tatsächlich „gut“genug?

Doch es sollte alles anders kommen. Ich fuhr zu diesem Workshop mit einem ganz anderen, neuen Gefühl. In der Zwischenzeit hatte ich den Job gewechselt, bin von einer Vollzeitstelle in eine Teilzeitstelle gewechselt und hatte unheimlich Glück mit der neuen Arbeitsstelle. Und plötzlich passte alles zusammen. Die Fotografie durfte endlich mehr Raum in meinem Leben einnehmen, ich nahm mich selbst nicht mehr als „Hobbyfotografin“ sondern  als ernstzunehmende Fotografin war. Ich war selbstständig, und musste mein Arbeitsalltag nun größtenteils alleine organisieren. Und das Wichtigste: Ich war glücklich mit all dem!

Und dann kam wenige Wochen nach dem Start in diese Zeit dieser Workshop.

Fünf Tage im Bregenzer Wald in einer Hütte mit Sauna, eigenem Koch und ganz viel Zeit nur für mich und die Gruppe. Und es war intensiver, als ich es jemals gedacht hatte. In den Tagen habe ich mich selbst von ganz neuen Seiten kennen gelernt und wahrgenommen. Das Verhältnis in der Gruppe war so vertraut, wir machten so viele Übungen, in denen wir uns selbst öffnen mussten und sehr intensive Themen zusammen besprochen hatten. Ich konnte mich nicht mehr in mein eigenes Schneckenhaus zurück ziehen und wollte das auch gar nicht mehr. Gepaart mit wahnsinnig viel Input für das eigene Business, hätte ich vermutlich in der kurzen Zeit an keinem anderen Ort der Welt so viel mitnehmen können. So viel über mich selbst, so viel über mein Business.

Die letzten Monate seit Oktober haben mich sehr verändert, so eine Lebensfreude, so viel Spaß an dem was ich sein darf und machen darf, ich weiß nicht, ob ich das jemals vorher hatte.

Und daran hat massgeblich beteiligt ist auch dieser Workshop. Danke Marina und danke Alex, ein einfaches „Danke“ ist zu wenig für das was ich euch Beiden verdanke. Aber ich glaube ihr wisst, wie viel Dankbarkeit ich euch gegenüber verspüre!

Und danke auch an euch Mädels – Katharina, Nina, Silke, Jana und Caro, dass ich die Tage mit euch verbringen durfte!

 

 

Ihr habt Interesse an diesem Workshop? Dann schaut mal hier vorbei.

 

 

no comments
Add a comment...

Your email is never published or shared.

Menu